Papiermaschine / Pressen und Walzen

Der größte Teil des Wassers (97–98 % des Stoffes) läuft bereits auf dem Sieb ab. Das sich so bildende Faservlies wird auf ein Filztuch (Nassfilz) übertragen und zwischen zwei bis vier Walzenpaaren (Nasspressen) hindurchgeführt, die weiteres Wasser herauspressen. Dann gelangt das Papier mit etwa 25–40 % Trockengehalt auf einem Trockenfilz über dampferhitzte Trockenzylinder. Der Bau des ersten Trockenzylinders gelang Bryan Donkin 1819. Offsetpressen glätten es, bevor es schließlich zu Maschinenrollen aufgewickelt wird. Im Superkalander, einer Anzahl übereinander angebrachter Walzenpaare, abwechselnd aus Stahl und gepresstem Hartpapier, wird die gewünschte Glätte erzeugt.

 

1 | 2 | 3 | 4 | 5